Pflegehinweise

Wie so vieles im Leben braucht auch Ihre Ausrüstung eine bestimmte Pflege.

Unsere Pflegehinweise finden Sie im folgenden. Waschanleitungen finden Sie recht zum Download.

  • Wollbekleidung

  • Funktionsbekleidung

  • Schlafsäcke

  • Schuhe

  • Rucksäcke

Alle Angaben ohne Gewähr!

Regel No. 1: Bevor Sie Wolle waschen, lüften Sie diese.

Frische Luft wirkt Wunder und spart Arbeit.

Wenn Sie dann ihren Wollartikel doch mal waschen möchten, empfehlen wir, ungeachtet der Wollsorte aus 100% Merino-, Schur-, Crossbredwolle oder einem Wollmix mit anderer Faser, immer den Wollwaschgang in der Waschmaschine zu benutzen, da nur hier der Artikel schonend gereinigt wird. Verwenden Sie Wollwaschmittel, ohne Bleichmittel und stellen Sie die Temperatur auf 30° ein. Bitte bei ca. jeder 4. Wäsche Wollwaschmittel mit Lanolin verwenden, damit der Wolle wieder Fette zugeführt werden. Verliert die Wolle zu viel an Fett, wird diese brüchig und die Bekleidung bekommt Löcher.

Schleudern Sie die Wäsche bei max. 400 Umdrehungen. Strickjacken, dickere Wollteile bitte nicht schleudern. Bitte beachten Sie, dass gerade feine Wolle (150 - 180 gr/qm) durch mechanische Einflüsse (Reissverschlüsse etc.) sehr leicht Löcher bekommt. Daher empfehlen wir, bei dieser feinen Bekleidung, immer einen Wäschesack zu verwenden

Den Wäschetrockner nur im Schongang oder auf der geringsten Stufe verwenden. Hier bitte unbedingt den Herstellerhinweis beachten.

Viele Hersteller geben in der Waschanleitung Handwäsche an, was wir jedoch auf keinen Fall empfehlen. Durch Handwäsche wird der Artikel immer ungleichmäßig behandelt und dadurch oftmals punktuell verfilzt, verhärtet oder auch kleiner.

Reklamationen, die wir hier hatten, wurden wegen falscher Behandlung vom Hersteller abgelehnt!

Um Mottenlöcher zu vermeiden, hängen oder legen Sie bitte Mottenpapier in den Kleiderschrank. Motten sieht man nicht, meist hat man sie aber doch!

Die Schuhpflege hat drei Ziele:

Wasserbeständigkeit

Atmungsaktivität

Langlebigkeit

Bitte den Schuh keinesfalls in der Waschmaschine waschen.

Vorbereitung:

Einlegesohle und Schnürsenkel raus, damit man auch an jede Stelle gelangt.

Grundreinigung:

Mit einer Bürste unter fließendem (laufwarmen) Wasser den Dreck abbürsteln. Bitte die Sohle ebenfalls von Dreck und Steinen befreien. Sollten Sie das Gefühl haben, den Schuh auch mal von Innen zu reinigen, können Sie das ebenfalls mit lauwarmen Wasser und einer weichen Bürste tun. Dies schadet dem Futter nicht.

Trocknung:

Trocknen Sie Ihren Schuh bitte nie an der Heizung, auf dem Ofen oder in der prallen Sonne. Das Material "verbrennt" und altern ein x-faches schneller. Lassen Sie dem Schuh bei Raumtemperatur einfach die Zeit, die er braucht.

Sollten Sie das Futter trocknen müssen, stopfen Sie den Schuh mit leicht zusammengeknülltem Zeitungspapier aus. Achtung: Wechseln Sie das Zeitungspapier alle paar Stunden. Ist der Schuh nur noch leicht feucht, trocknet der Rest an der Luft.

Tipp: Schuhspanner in den trocknen Schuh und der Schuh behält lange seine Form.

Imprägnierung (bei nicht Leder-Schuhen):

Sprühen Sie den sauberen Schuh regelmäßig mit einem hochwertigen Schuh-Imprägnierer ein. Das Imprägnierspray muss 24h einwirken, um langfristig Schutz bieten zu können.

Zum einen wird der Schuh unabhängig von der Gore-Texwasserabweisend, zum andern ist die Atmungsaktivität deutlich besser, wenn das Wasser vom Schuh abperlt und nicht vom Au0ßenmaterial aufgenommen wird.

Hier gilt: Umso öfter der Schuh nass wird, desto öfter muss man ihn imprägnieren. Perlt das Wasser nicht mehr vom Schuh ab sondern wird von ihm aufgenommen, sollte der Schuh imprägniert werden.

Imprägnierung (bei Leder-Schuhen):

Leder ist deutlich langlebiger als ein textiler Schuh. Damit das Leder allerdings ein langes Leben hat, muss es genährt werden. Der Schuh wird mit einem Wachs anstelle des o.g. Sprays regelmäßig eingewachst. Zum einen imprägniert Wachs wunderbar und langanhaltend, zum anderen bietet es dem Leder die Nährwerte, die es braucht.

Wachs mit den Fingern auftragen und einreiben, 10 Minuten einziehen lassen und den Überschuss (das was nicht aufgenommen wurde) abtragen. FERTIG.

Zu aller erst: Ein Rucksack gehört nicht in die Waschmaschine, hier richtet man nur Schaden an.

Doch wann sollte der Rucksack gereinigt werden? Nun ja, im Grunde dann, wenn Sie aufgrund des äußeren Zustandes das Gefühl haben, in sauber machen zu wollen. Hier gilt: Umso dreckiger der Rucksack, umso schwieriger wird die Reinigung.

Doch wie mache ich den Rucksack richtig sauber?

Richtig ist es, den Rucksack je nach Größe in einer Schüssel oder Badewanne ins Wasser zu legen und mit ph-neutralen Seifen oder Duschgel zu waschen. Verschmutzungen am Rucksack lassen sich dann mit einer Bürste gut entfernen. Salzränder am Tragesystem lassen sich durch mehrfaches Zusammendrücken mit der Hand durch Seife und viel Wasser ausspülen. Unbedingt trocken lagern!”

Und diese Tipps verlängern das Rucksackleben :)

1. Rucksack nach jeder Tour vollständig entleeren. Flecken per Hand mit einfacher Seifenlauge und Bürste reinigen.

2. Rucksack keinesfalls in Waschmaschine oder Trockner geben, da dies zur Beschädigung der PU-Beschichtung führt.

3. Rucksackstoffe sind generell nicht bügelbar.

4. Die Reißverschlüsse unbedingt schmutzfrei halten.

5. Zum Lagern die Gurte schließen und an einem trockenen, gut gelüfteten Ort aufbewahren.

Diese Tipps wurden von Deuter Rucksäcke zur Verfügung gestellt.

Wollwaschanleitung

Textilwaschanleitung

Achtung: Wir übernehmen für alle hier aufgeführten Pflegehinweise keine Haftung.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.